Herz-Club-Magazin

Raps-Kernöl – "Das Gold des Nordens"

Ein Plus für die herzgesunde Ernährung

Raps – ein Naturtalent aus deutschen Landen macht Karriere: Die Rapspflanze – „brassia napus“ – entstand vermutlich aus der Kreuzung von Rüben und Kohl. Raps leitet sich  vom lateinischen Wort „rapum“ (= Wurzel, Rübe) her, weshalb es auch als Rüböl bezeichnet wird.

Raps-KernölAls so genanntes „Pflanzenöl“ wurde raffiniertes Rapsöl lange Zeit nur anonym oder gemischt mit anderen Pflanzenölen in den Handel gebracht. Seit jedoch seine gesundheitlich wertvollen Inhaltsstoffe bekannt sind, ist reines Rapsöl gefragt. Durch die Züchtung des so genannten „Doppel-Null-Raps“ wurden unerwünschte Pflanzeninhaltsstoffe komplett entfernt. Rapsöl ist jetzt reich an einfach ungesättigten Fettsäuren, die das Rapsöl sehr hitzestabil machen und eine bedeutende Rolle für die cholesterinbewusste, herzgesunde Ernährung spielen.

Raps-Kernöl ist einfach kerngesund

Heute wissen wir von unseren mediterranen Nachbarn, dass ein gutes Pflanzenöl im Rahmen einer gesunden Ernährung in keiner Küche fehlen darf. Nicht Quantität, sondern vor allem Qualität lautet hier die Devise. Und in Sachen Qualität muss sich das Rapsöl aus deutschen Landen keineswegs verstecken.

„Fett ist nicht gleich Fett, die Qualität ist entscheidender als die Fettmenge“. Wie bei keinem anderen Pflanzenöl entspricht das Fettsäuremuster von Rapsöl den aktuellen Anforderungen an ein Öl, das für eine cholesterinbewusste Ernährung geeignet ist und gleichzeitig positive Wirkung auf Herz und Kreislauffunktionen mit sich bringt.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Ölsäure helfen kann, das ungünstige LDL- Cholesterin im Blut zu senken und gleichzeitig den HDL-Anteil stabil zuhalten. Damit ist Rapsöl neben Seefisch eine der wertvollsten Quellen für Omega-3-Fettsäuren. Wer wenig Fisch isst, sollte daher seinen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren über Raps-Kernöl decken.

Raps-Kernöl hat
ideale Eigenschaften
- Niedrigster Gehalt an gesättigten Fettsäuren
   unter allen gängigen Speiseölen

- Hoher Gehalt an einfach ungesättigter
    Fettsäure (Ölsäure)
- Ideales Verhältnis von Omega-6- zu
    Omega-3-Fettsäuren
- Sehr hoher Omega-3-Fettsäure-Gehalt
- Reich an Antioxidantien wie Vitamin A, E
   sowie Lutein
Ein Esslöffel Rapsöl enthält in % der empfohlenen Tageszufuhr:
23%  einfach ungesättigte Fettsäuren
19%  mehrfach ungesättigte Fettsäuren
36%  Omega-6-Fettsäuren
82%  Omega-3-Fettsäuren
          (Quelle: CMA)


In der Küche zeigt es seine Stärken

Salate und Dressings: Ob leckere Dressings für Vorspeisen, knackige Salate oder als pfiffige Geschenkidee aus der eigenen Küche – den Verwendungsmöglichkeiten von Raps-Kernöl sind keine Grenzen gesetzt.
Kochen, Braten: Antioxidativ wirkende Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, aber auch der hohe Gehalt an Ölsäure, sind die Hauptgründe dafür, dass Raps-Kernöl eine hohe Hitzestabilität aufweist. Der Rauchpunkt liegt bei ca. 200-220 Grad Celsius. Sie dürfen mit ruhigem Gewissen kochen, braten und backen.

Cholesterinbewusstes Backen

Das fein-nussige Aroma des Raps-Kernöls gibt Ihrem Kuchen eine feine Geschmacksnote und das Gebäck wird meist etwas saftiger. Ersetzen Sie bei der Zubereitung des Kuchenteigs einfach die im Rezept angegeben Menge an Butter oder Margarine durch die gleiche Menge Raps-Kernöl.


Rezept zum Nachbacken:
Kernige Rosinenberge


zurück zum Themenverzeichnis
 
zurück zum Stichwortverzeichnis


(c) Idee und Umsetzung: Karl Heinz Bleß, Bad Lauterberg, www.bless-online.de