Blutgerinnung nach INR statt nach Quick selbst messen

Ärztefortbildung zum modernen Blutgerinnungsmanagement in der Kirchberg-Klinik

Von Karl Heinz Bleß

Wenn bei herzkranken Menschen aus therapeutischen Gründen das Blut „verdünnt“ wird, die Gerinnungsfähigkeit also gehemmt wird, muss das kontrolliert werden. Viele Patienten, die beispielsweise eine künstliche Herzklappe haben, kontrollieren das selbst und bestimmen ihren INR-Wert. INR steht für International Normalized Ratio. Einige Ärzte messen aber noch den so genannten Quick-Wert, der mit dem INR-Wert des Patienten nicht vergleichbar ist.

... mehr


zurück zum Themenverzeichnis

zurück zum Stichwortverzeichnis